Adventskonzerte VOCADEO and Kids 2016

Was wäre Weihnachten ohne seine festliche Musik? Ohne die lieb gewordenen, zum Teil Jahrhunderte alten schlichten Lieder, die bis zum heutigen Tag Generation für Generation weiter gegeben werden? Jeder verbindet persönliche Erinnerungen mit dem einen oder anderen Lied, spürt beim Hören und Singen Vertrautheit und Geborgenheit. Die Melodien gehören zu den Jahresringen der eigenen Biografie, sie gehören zu Kindheit, Jugend, Reife und Alter.

Zu allen Zeiten haben sich Komponisten mit besonderer Hingabe der Erschaffung weihnachtlicher Werke gewidmet: sie sind prachtvoll und majestätisch, wenn sie vom Anbruch einer neuen Zeit, vom Retter und Erlöser künden. Sie sind ausgelassen und tänzerisch, wenn sie das Ende der Finsternis bejubeln. Sie sind sanft und lieblich, wenn sie das Wunder der Heiligen Nacht von einem neugeborenen Kind in einer einfachen Krippe bestaunen.

Der Kammerchor VOCADEO lud am 03.12.2016 in der Evangelischen Schlosskirche Dresden-Lockwitz unter Leitung des Gastdirigenten Markus Häntzschel und am 04.12.2016 in der Neuapostolischen Kirche Zwickau-Planitz mit Tobias Horschke am Dirigentenpult jeweils zu einer Stunde mit adventlicher und weihnachtlicher Musik, die genau von dieser Breite geprägt war. Neben ganz alten, fast mystischen Klängen wie Benjamin Brittens „A hymn to a virgin“ hörten die Konzertbesucher u.a. auch neue, rhythmische Musik („Cantate domino“ von Morten Lauridson).

Sie erlebten darüber hinaus mit den „VOCADEO Kids“ Lieder und Instrumentalstücke  unsere Jüngsten zum ersten Mal in einem Konzert (angeleitet von Jördis Urban-Doetz). Die Kleinen begeisterten durch den Vortrag bekannter Lieder wie “Alle Jahre wieder“ und „Leise rieselt der Schnee“ als auch der besinnlichen Melodie „Ein Tännlein schlief zur Winterzeit“. Bei dem Gospel „Mary’s boychild“, begleitet mit der Cajon, war den Kindern die Freude am Musizieren besonders anzusehen und -zuhören.

Da in der Advents- und Weihnachtszeit auch das gemeinsame Singen eine große Rolle spielt, wurde das Publikum zweimal zum Mitsingen aufgefordert. Zusammen stimmten Chor und Publikum mit kräftiger Stimme „Tochter Zion, freue dich“ (Musik: G.F.Händel) und „In dulci jubilo“ (Volksweise aus dem 14. Jh.) an.

Es waren zwei überaus stimmungsvolle und abwechslungsreiche Konzerte, die den Mitwirkenden als auch den Besuchern sicher noch lange im Ohr verbleiben werden und so hoffentlich die adventliche Vorfreude auf das Weihnachtsfest bereichern sowie anfachen konnten.

Für die schönen Bildeindrücke des Konzertes in der Schlosskirche Dresden-Lockwitz bedanken wir uns bei unserer Fotografin Anna Borkert aus Dresden.

(Autoren: H.Kunze; N.Molberg)

Kommentare sind geschlossen.